Britta Meyer/ April 12, 2018/ Hundeanhänger

Größere Hunde laufen gern am Fahrrad. Doch längere Tagestouren schaffen selbst die fittesten Hunde nicht. Allein zu Hause mag man den vierbeinigen Freund an schönen Tagen jedoch auch nicht lassen. Da ist natürlich ein Hundeanhänger die ideale Lösung. Der Fahrradanhänger für Hunde wird bequem am Fahrrad befestigt und bietet einen bequemen Platz für den Hund. Hundeanhänger gibt es in unterschiedlichen Größen und mit diversen Ausstattungen. So lassen sich einige Modelle zu einem Hundejogger umbauen. Worauf du beim Kauf des Hundeanhängers achten solltest, zeige ich hier umfassend auf.

Hundeanhänger ans Fahrrad hängen

Es geht bei der Befestigung um die Sicherheit von Hund und Mensch. Daher ist es wichtig, einen Hundefahrradanhänger Test durchzuführen, bevor du und dein Hund den großen Ausflug starten. Bei den meisten Hundefahrradanhängern ist gleich eine Kupplung dabei, die mit dem Fahrrad verbunden wird. Je nach Modell wird die Kupplung mit der Nabe oder dem Rahmen des Fahrrads verbunden. Achte ganz genau auf die Bedienungsanleitung des Herstellers. Nur wenn du die Anleitung genau beachtest, wird die Radtour mit deinem Hund wirklich zu einem Vergnügen.
Kupplung Hundeanhänger

Kupplung anbringen – sichere Fahrt


Sollte bei deinem Hundeanhänger keine Kupplung im Lieferumfang enthalten sein, gibt es im Handel viele verschiedene universelle Kupplungen. Im Zweifel wird dir im Fachhandel ein passendes Modell empfohlen. Anschließend schraubst du das Anschlussstück der Kupplung an die Anhängerachse. Diese Arbeiten solltest du aber schon einige Tage vor dem Ausflug ganz in Ruhe durchführen. So hast du noch Zeit, vor dem Abenteuer alles ganz genau zu testen.


  • Kupplung am Rad befestigen
  • Anschlussstück an der Hängerachse anschrauben
  • Kupplung und Anschlussstück mit Schnellverschluss sichern
  • Verbindung testen




Fahrradanhänger Hund – testen und prüfen vor der Fahrt


Am besten machst du deinen persönlichen Hundefahrradanhänger Test erst einmal ohne den Hund. Wenn etwas wackelt und sich unsicher anfühlt, wird der Hund Angst bekommen. Dann steigt er später nie wieder in das gemeingefährliche Ding. Einen Fahrradanhänger für Hunde kannst du zwar leicht gebraucht weiter verkaufen – doch das ist sicher nicht das Ziel der Übung.

Die Kupplung und das Anschlussteil bleiben dauerhaft mit deinem Fahrrad verbunden. Du solltest sie nicht ständig an und abbauen. An dieses Anschlussstück, also die Stange, die mit dem Anhänger verbunden ist, wird die Kupplung mit einem Schnellspannverschluss angesteckt. Du solltest einige Male an der Verbindung zerren und rütteln, um zu prüfen, oft beide Fahrzeuge wirklich fest verbunden sind.

Was sollte dein Hundeanhänger bieten?

  • Passende Kupplung für das Rad
  • Reflektoren und reflektierende Streifen
  • Signalwimpel
  • Federung
  • regenfeste Abdeckung
  • integrierte Hundeleine
  • Netzeinsätze
  • bequemes Kissen



Sportlich und vielseitig – der Hundeanhänger als Jogger


Du gehst gern joggen? Und du möchtest das mit einer Fahrradtour kombinieren. Dann achte darauf, dass dein Fahrradanhänger für den Hund sich einfach umbauen lässt. Wenn du ohnehin einen Hundebuggy anschaffen möchtest, solltest du dabei auf einen besonders leichten Lauf und die Geländegängigkeit achten. Lies auf der Seite Hundebuggy alles dazu.

Teilweise ist der Jogger-Umbausatz gleich bei der Ausstattung des Hundeanhängers dabei. Wenn nicht, gibt es für viele Modelle derartige Jogger Umbauten. Für besonders günstige Modelle kann es allerdings sein, dass eine Nutzung als Hundejogger nicht möglich ist. Da macht sich dann teilweise ein günstiger Preis nicht so zwingend bezahlt. Flexibler bist du in den meisten Fällen mit einer universellen Ausstattung. Das Schieben des Joggers für den Hund ist gleich noch ein verbessertes Training für dich.

Zubehör und Ausstattung – Hundehänger mit Extras

Ausblick aus Hundeanhänger

Wir schauen auch gern nach hinten

Vielfach ist in dem Hundefahrradanhänger eine praktische Leine angebracht. Wenn dein Hund also einmal nicht selbsttätig aussteigen soll, kannst du ihn im Fahrrad Hundeanhänger anleinen. Während der Fahrt kann dieses kleine Extra ebenfalls ein Beitrag zu seiner Sicherheit sein. Hunde sind schließlich neugierig. Dein vierbeiniger Freund wird sich oft interessiert im Hundeanhänger umdrehen und anderen Hunden hinterhersehen. Je nach Gewicht und Größe des Hundes, kann das den Fahrradanhänger ganz schön ins Schaukeln bringen. Das kann so weit gehen, dass der Anhänger umstürzt und dich auf dem Fahrrad mitreißt.





Komfort für den Reisebegleiter

Fahrradanhänger HundNeben dem praktischen Regenverdeck bieten viele Hundeanhänger auch ein luftdurchlässiges Netzgewebe. Diese zusätzlichen kleinen Fenster sorgen für frische Luft. Dem Hund wird es so nicht zu warm und gleichzeitig kann er etwas ausschauen. Nach vorn zum Fahrrad hin, haben die meisten Hundehänger fürs Fahrrad eine feste Klarsichtfolie. Diese “Windschutzscheibe” schützt deinen Liebling vor Zugluft und herumfliegenden Schmutz, der vom Fahrrad aufgewirbelt werden kann. Diese kleinen Steinchen können sehr unangenehm für den Hund sein, daher solltest du auf dieses Merkmal beim Kauf des Hundehängers achten.



Sicherheit im Straßenverkehr


eflektor am HundeanhängerDu solltest außerdem darauf achten, dass der Hundeanhänger mit reflektierenden Streifen und Reflektoren ausgestattet ist. Wenn du häufiger auch im Dunkeln mit dem Anhänger unterwegs bist, lohnt es sich, Fahrradrückleuchten anzubauen, die mit Batterie betrieben werden. Viele Hundefahrradanhänger haben zudem einen reflektierenden Signalwimpel, der hoch über dem Anhänger aufragt. Das bietet zusätzliche Sicherheit, weil der Hundeanhänger so flach ist. Der Fahrradanhänger für den Hund kann sonst im Straßenverkehr leicht übersehen werden. Wenn kein Wimpel bei deinem Hänger dabei ist, solltest du also einen dazukaufen.

Federung – Bequemlichkeit im Hundeanhänger


Bei der Federung geht es in diesem Fall nicht allein um die Bequemlichkeit deines Hundes. Obwohl die dir natürlich auch wichtig ist. Ein Hundeanhänger mit einer zuverlässigen Federung läuft sehr viel ruhiger hinter dem Rad her. Diese Laufruhe sorgt auch für mehr Sicherheit bei euren Ausflügen mit dem Fahrrad. Neben der Federung sind auch die Reifen entscheidend. Schau vor jeder Fahrt nach, ob die Reifen des Anhängers aufgepumpt und gleichmäßig fest sind.

Hundeanhänger zweckentfremden – der große Einkauf


Auch ohne den Hund ist der Hundeanhänger am Fahrrad praktisch. Hier bekommst du sogar einen großen Wocheneinkauf unter. Da kann das Auto in der Garage bleiben, beziehungsweise du benötigst vielleicht gar keines mehr. Wer sich nämlich mit dem Gedanken beschäftigt, das Auto ganz abzuschaffen, ist mit einem Hundeanhänger oft schon einen Schritt weiter bei dieser Entscheidung. Da die Fahrradanhänger für Hunde normalerweise ein regenfestes Verdeck besitzen, kannst du darin viele Dinge trocken und sicher transportieren. Vielleicht nicht gerade den großen Einkauf im Möbelmarkt, aber den bekommst du schließlich auch in die meisten Pkws nicht hinein.



Share this Post